Hülsta lädt seine Marke emotional auf

Dienstag, 02. April 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Hülsta-Werke Hüls Printmotiv Alltagsleben Stadtlohn


Mit Printmotiven, die wie beiläufig Szenen aus dem Alltagsleben in Wohnungen zeigen, will der westfälische Möbelhersteller Hülsta seine Marke emotionalisieren. In diesen Tagen startet das Unternehmen eine Kampagne in monatlichen Wohntiteln, Frauenzeitschriften und im "Stern".

"Wir wollen das Thema Wohnen höher aufhängen", heißt es aus Stadtlohn; "Wohnen" solle einen Stellenwert wie etwa das Thema Urlaub erhalten. Die Motive zeigen den Blick aus den Möbelstücken heraus in die einzelnen Wohnräume. Für die Kreation zeichnet die Berliner Agentur Aimaq Rapp Stolle verantwortlich. Über TV-Spots wird dem Vernehmen nach "nachgedacht".

Hintergrund der Kampagne dürfte aber auch die schwierige Lage auf dem Möbelmarkt sein: Nach einem Wachstum von knapp 9 Prozent im Jahr 2000 konnte Hülsta im vergangenen Jahr diese Entwicklung nicht fortsetzen: Mit 281 Millionen Euro Umsatz im Jahre 2001 wurde der Vorjahreswert um 2 Prozent unterschritten.
Meist gelesen
stats