Honda schickt F1-Autos ohne Werbelogos ins Rennen

Mittwoch, 28. Februar 2007
Der Formel-1-Honda mit Weltkarte soll auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam machen
Der Formel-1-Honda mit Weltkarte soll auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam machen

Die Diskussion um Klimaschutz und CO2-Ausstoß hat die Formel 1 erreicht: Das Honda Racing F1 Team schickt seine Rennautos in der kommenden Saison ohne Sponsorenlogos auf die Strecke - stattdessen sind die Wagen mit einer Weltkarte überzogen. Die neue Saison beginnt am 18. März mit dem Großen Preis von Australien. "Der Klimawandel ist vermutlich das größte Problem, dass unseren Planeten bedroht, und auch die Formel 1 ist an diesem Problem nicht unbeteiligt", erklärt Nick Fry, Chief Executive Officer des Honda Racing F1 Teams. Anstatt selbst vom Gas zu gehen, will Honda bei den Rennen alle zwei Wochen rund 150 Millionen Menschen auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam machen.

Mit der Aktion hat der japanische Autobauer nicht nur das eigene Logo von den Autos verbannt, sondern auch die weiterer Sponsoren wie Ray-Ban und Zulieferer NGK. Im Gegenzug dürfen die Partner die Aktion als Marketing-Tool verwenden. Mit Universal Music und dem Getränkelieferanten Gatorade konnte Honda - über die Teamsponsoren hinaus - zwei weitere Partner für die Aktion gewinnen.

Außerdem sollen Fans in das Projekt eingebunden werden: Auf der Website www.myearthdream.com können Nutzer eine Spende an eine Umweltorganisation tätigen. Unter dem Motto "Our car is your car" wird jedem registrierten Namen ein Pixel der Erdkugel auf dem Wagen reserviert. mh

Meist gelesen
stats