Holsten weitet Markenauftritt mit digitalem Sprechzimmer aus

Freitag, 31. August 2012
-
-

Auf seinen Plakaten bekennt sich Holsten dazu, nicht gerne zu reden, dafür entdeckt die Marke jetzt online ihre innere Plaudertasche. In ihrer zweiten Kampagnenwelle launcht die regionale Biermarke aus dem Carlsberg-Konzern ihren eigenen Social-Media-Auftritt sowie eine eigene Website. Die von Philipp und Keuntje gestaltete Markenkampagne bemüht sich seit Anfang des Jahres darum, Holsten wieder als kantiges Bier mit norddeutscher Tradition zu positionieren. Dabei setzten Agentur und Unternehmen zunächst auf eine regionale Plakatkampagne und Events. Jetzt nachdem die nötige Reichweite für den Markenauftritt aufgebaut ist, will man offensichtlich die Markenfans über digitale Dialogangebote aktivieren.

Holsten verfügt dank seiner zahlreichen eigenen Events und Sponsoringaktivitäten über genügend regionalen Content, um einen derartigen Dialog zu initiieren. Bisher fehlten allerdings dei geeigneten Medienkanäle.

-
-
Die Gesprächsmoderation überlässt Philipp und Keuntje allerdings der Hamburger Agentur Elbkind. Die Agentur leistet die redaktionelle Betreuung der Facebookseite. Spannend bleibt, ob Elbkind mit seinem Viral-Know-how bei Holsten glänzen kann. Die Agentur zeigte in den vergangenen Jahren unter anderem bei dem Wursthersteller Rügenwalder, dass sich auch vermeintlich alltägliche Produkte mit kleinem Etat überraschend inszenieren lassen. Auch bei Rügenwalder erfolgte der Einstieg ins virale marketing als taktische Maßnahme, um mehr Traffic für die eigene Facebookseite zu erzeugen. cam 
Meist gelesen
stats