Hollywood wirbt gegen Film-Piraterie

Donnerstag, 24. Juli 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

Bilderklau Filmwirtschaft America Hollywood BBC


Die US-amerikanische Filmwirtschaft wehrt sich jetzt auch mittels Werbung gegen den Bilderklau: Die Motion Picture Association of America (MPAA) startet eine Kampagne, um über die Auswirkungen von Film-Piraterie aufzuklären. Dies berichten internationale Branchendienste unter Berufung auf die BBC. Danach werden Commercials im US-Fernsehen und in Kinos geschaltet.

Sie zeigen Visagisten, Bühnenbildner, Stuntmen und andere Mitarbeiter von Film-Crews, die erklären, dass Film-Piraterie - vor allem Film-Downloads im Internet, bevor die Streifen in die Kinos kommen - ihnen einen großen Teil des Lebensunterhalts raube. Die Kampagne soll die Bevölkerung für das Thema illegale Downloads und Copyrights sensibilisieren und aufzeigen, dass ganz normale Menschen dadurch Verluste erleiden. Die Spots dauern je 30 Sekunden und enden mit der Aussage "Movies. They're worth it." rp
Meist gelesen
stats