Hohe Preise für Hybrid-Autos schrecken Käufer ab

Freitag, 16. März 2007
Themenseiten zu diesem Artikel:

GfK Neukauf Oberursel Deutschland


Laut einer repräsentativen GfK-Umfrage fordern zwar immer mehr Autofahrer umweltfreundliche Fahrzeuge, beim Neukauf entscheiden sich die meisten jedoch gegen ein schadstoffarmes Modell. Vor dem Hintergrund der aktuellen Klimadiskussion hat das Nürnberger Marktforschungsunternehmen im Auftrag der DA Direkt Versicherung in Oberursel das Umweltbewusstsein von Deutschlands Autofahrern untersucht. Obwohl 81 Prozent der Befragten eine Verschärfung der Schadstoffverordnung für Autos fordern, würden nur 11 Prozent beim Neukauf ein Hybrid-Auto wählen. Ein Grund für dieses Missverhältnis scheint der hohe Anschaffungspreis zu sein. So gaben drei Viertel der Umfrage-Teilnehmer an, einen schadstoffarmen Wagen kaufen zu wollen, wenn er nicht teurer als ein herkömmliches Modell wäre.

Generell ist die Bereitschaft bei älteren Autofahrern höher, auf ein "Zukunftsmodell" umzusteigen. In der Gruppe der 18 bis 29-Jährigen achtet gerade einmal ein Viertel der Befragten auf den Schadstoffausstoß des Fahrzeugs. jh

Meist gelesen
stats