Henkell & Söhnlein baut Markenabsatz aus

Dienstag, 25. August 1998

Eine positive Bilanz zog heute Henkell & Söhnlein Sektkellerein KG, Wiesbaden, über ihr abgelaufenes Geschäftsjahr 1997/98 (31. März). Die Position der meisten Marken konnte trotz stagnierender oder rücklaufiger Märkte ausgebaut werden. Insgesamt erhöhte sich der Umsatz der Unternehmensgruppe um 8,5 Prozent auf 916,0 Millionen Mark, der Absatz stieg um 10,2 Prozent auf 234,3 Millionen Flaschen (gerechnet wird in 1-Liter-Flaschen). Der ordentliche Zuwachs ist zu einem Teil darauf zurückzuführen, daß die im Juni vergangenen Jahres erworbene Deinhard AG seit Jahresanfang mit in den Konzernabschluß eingerechnet ist. "Aber auch ohne Deinhard sind wir gewachsen", betonte Hans-Hennig Wiechmann, Sprecher der Geschäftsführung. In die Werbung hat Henkell & Söhnlein im vergangenen Geschäftsjahr über 50 Millionen Mark investiert, ein Etat, der auch in diesem Jahr gehalten werden dürfte, hat man doch mit Deinhard Lila auch werblich noch einige Pläne, die allerdings noch nicht verraten werden. Den Etat von Deinhard wie auch von Fürst Metternich konnte sich kürzlich Consell sichern. .
Meist gelesen
stats