Henkel setzt höhere Preise am Markt durch

Mittwoch, 10. August 2011
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Umsatzwachstum Persil Kasper Rorsted


Für Henkel läuft es weiter rund. Der Düsseldorfer Konsumgüterhersteller erwartet im laufenden Jahr ein Umsatzwachstum von fünf Prozent. Damit hebt der Konzern seine Prognose leicht an.  Grund für die optimistische Einschätzung sind die aktuellen Zahlen des Persil- und Pritt-Herstellers. Henkel konnte von April bis Juni den Umsatz um 1,6 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro und den operativen Gewinn auf 537 Millionen Euro (Vorjahr: 421 Millionen Euro) steigern. Für das erste Halbjahr bedeutet das ein Umsatzplus von 5,1 Prozent auf 7,7 Milliarden. Der Gewinn kletterte von 897 Millionen Euro auf 987 Millionen bei. "Alle Unternehmensbereiche haben zu dem Wachstum beigetragen", erklärte Kasper Rorsted am heutigen Mittwoch. In der Klebstoffsparte profitiert Henkel vor allem von der brummenden Automobilkonjunktur, bei der Kosmetik- und der Waschmittelsparte sind es vor allem die Konsumenten, die das Geschäft treiben. Was den Vorstandschef dabei besonders freuen dürfte: Henkel konnte am Markt höhere Preise durchsetzen sowie weitere Innovationen bei den Kunden platzieren. "Trotz gestiegener Rohstoffpreise ist es uns gelungen, die Profitabilität in allen Unternehmensbereichen zu steigern", sagte der Manager. 

Und so soll es in den nächsten Monaten weitergehen. Allerdings will das Unternhemen auch weiter eine "strikte Kostendisziplin" achten. mir
Meist gelesen
stats