Heino-Mobil: Sixt wirbt mit auferstandenem Schlager-König

Freitag, 08. Februar 2013
Sixt macht sich den Rummel um Heino zunutze
Sixt macht sich den Rummel um Heino zunutze

Heino ist wieder da. Das neue Album "Mit freundlichen Grüßen" hat dem Schlagersänger ein Comeback sondersgleichen beschert. Laut Media Control wurde die neue Scheibe des 74-Jährigen mit dem blondierten Haar und der schwarzen Sonnenbrille in den ersten drei Tagen häufiger legal heruntergeladen als jedes andere Album eines deutschen Künstlers. Den Rummel um Heino macht sich jetzt - natürlich - auch Sixt zunutze. Wie so oft greift der Münchner Autovermieter ein aktuelles Hype-Thema in seiner Werbung auf. Um Heino als Testimonial zu gewinnen, hat sich Sixt eine charmante Idee einfallen lassen, wie das Sixt-Blog berichtet. In Anlehnung an das "Papa-Mobil", mit dem schon Papst Johannes Paul II durch die Massen kurvte, hat Sixt dem Schlagersänger jetzt ein sogenanntes "Heino-Mobil" spendiert. Bei der Luxuskarosse, mit der Heino ab sofort durch deutsche Landen reist, handelt es sich um eine S-Klasse-Limousine von Mercedes, die über 250 PS und eine 600-Watt-Anlage unter der Haube hat. Auf der (Motor)-Haube ist das Totenkopf-Rockerlogo des neuen Heino-Albums zu sehen, das mit Cover-Songs von Bands wie Die Ärzte, Peter Fox und Rammstein überrascht. Was auf den ersten Blick als reine Promo-Aktion für Heino daherkommt, ist in Wahrheit eine clevere Verkaufsidee: Denn Sixt bietet das Heino-Mobil natürlich auch seinen Kunden an - für schlappe 89 Euro am Tag.

Die Idee für die Werbeaktion stammt diesmal nicht von Stammbetreuer Jung von Matt in Hamburg, sondern von Sixt selbst. Auch das Werbemotiv, das auf der Homepage sowie in sozialen Medien wie Facebook verbreitet wird, wurde inhouse entwickelt. mas
Meist gelesen
stats