Hasbro geht erneut gerichtlich gegen Furby-Plagiate vor

Donnerstag, 08. April 1999

Das Spielwarenunternehmen Hasbro, Dietzenbach, hat erneut eine einstweilige Verfügung gegen Furby-Imitatoren erwirkt. Diesmal richtet das Unternehmen die Klage gegen den Duisburger Anbieter O.M.B., der die Furby-Kopie Dubby auf den Markt gebracht hat. Das elektronisch animierte Kuscheltier von Hasbro ist bereits kurz nach Erscheinen auf der Nürnberger Internationalen Spielwarenmesse von einem anderen Anbieter kopiert worden, so das Unternehmen Hasbro. Auch damals wurde eine einstweilige Verfügung erreicht. Furby solle ein Original bleiben, betont der Marketing-Manager von Hasbro, Roger Balser, und verweist auf ein weiteres entschiedenes Vorgehen des Unternehmens gegen Plagiate. Im Juni sollen Furbys mit deutschem Sprachchip in unlimitierter Auflage auf den Markt kommen.
Meist gelesen
stats