Hardenberg-Wilthen muss Keiler-Kampagne stoppen

Freitag, 10. September 2004

Eine Schlappe hat der Spirituosenhersteller Hardenberg-Wilthen vor dem Landgericht Hamburg erlitten. Das Gericht untersagte dem Unternehmen den Claim "Achtung milderer!" für das Produkt Hardenberg Kräuterlikör zu verwenden. Hardenberg-Wilthen muss nun die geplante Werbekampagne (Agentur: Kolle Rebbe, Hamburg) rund um den neuen Hardenberg Kräuterlikör in abgewandelter Form durchführen. "Nicht ohne eine gewisse Genugtuung stellen wir fest, dass unser Keiler den Platzhirsch im Kräutermarkt aufgeschreckt hat", kommentiert Christian Fehling, Vorstandssprecher der Hardenberg-Wilthen, das Urteil. ork
Meist gelesen
stats