Handzettel bleiben erste Wahl

Montag, 18. September 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Kaufentscheidung GfK Nürnberg Verbrauchermarkt


Sieben von zehn Verbrauchern lassen sich bei ihrer Kaufentscheidung von Handzetteln beeinflussen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "PoS-Maßnahmen im Verbrauchermarkt" von GfK Panels Service, Nürnberg. Das Interesse an Handzetteln ist aber leicht gesunken. Gegenwärtig geben 71 Prozent an, das das Medium ihre Kaufentscheidung lenkt. Vor vier Jahren war es noch 74 Prozent. Stark gestiegen ist der Einfluß von Samplings. Nannte 2002 nicht einmal jeder Dritte Proben als relevant für den Einkauf, überzeugt diese Werbemaßnahme inzwischen fast die Hälfte der Verbraucher. ork
Meist gelesen
stats