Handy-Markt wächst weltweit um 34 Prozent

Mittwoch, 09. Juni 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

China Nokia Motorola Samsung Sony Ericsson


Der Handy-Markt hat weltweit erneut zugelegt und verzeichnete im 1. Quartal 2004 ein Wachstum von 34 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurden weltweit 153 Millionen Geräte verkauft. Damit handelt es sich nach Angaben des Marktforschungsinstituts Gartner um die bislang höchste Zuwachsrate zu Beginn eines Jahres. Wachstumsmotor sind laut Gartner die wachsende Nachfrage nach moderneren Handys sowie der Boom im asiatischen Raum mit China. Für das Gesamtjahr rechnen die Marktforscher mit einem weltweiten Absatz in Höhe von mindestens 600 Millionen Handys.

Der finnische Handyhersteller Nokia konnte sich zwar weiter unangefochten als Marktführer behaupten, musste allerdings als einziges Unternehmen Einbußen beim Marktanteil hinnehmen. Verglichen zum Vorjahresquartal ging der Anteil gemessen an den verkauften Stückzahlen von 34,6 Prozent auf 28,9 Prozent zurück. Der US-Anbieter Motorola hielt sich mit einem Marktanteil von 16,4 Prozent weltweit auf dem zweiten Platz (zuvor 14,7 Prozent) und hielt etwa den Abstand zu Samsung (12,5 Prozent Marktanteil, zuvor 10,8 Prozent) bei. Siemens schaffte es auf Platz vier mit einem Marktanteil von 8 Prozent (zuvor 7,6 Prozent), gefolgt von Sony Ericsson mit 5,6 Prozent Marktanteil (4,7 Prozent ein Jahr zuvor). mas
Meist gelesen
stats