Handelsriese Migros wirbt wild

Mittwoch, 15. April 2009
-
-

Der Handelsriese Migros hat gestern in der Schweiz für Aufregung gesorgt. Migros hat in 67 Städten und Gemeinden die Ortstafeln mit einem orangenen M überklebt. Für diese Aktion kann das Unternehmen mit einer Strafe von 10 000 Schweizer Franken belegt werden.  Dieses Risko ist dem Unternehmen durchaus bewusst. Werbung lebe von Überraschungen, heißt es bei Migros. "Man hoffe auf das Verständnis der Behörden." Mit der Guerilla-Aktion startet das Schweizer Traditionshaus seine neue Dachmarkenkampagne "Ein M besser". Mit dem neuen Claim will Migros den Wildwuchs vergangener Jahre im Marketing beenden. Dafür hat das Unternehmen nach Informationen des "Tages-Anzeiger" nicht nur bestehende Verträge mit Agenturen gekündigt, sondern auch das Werbebudget zusammengestrichten. 

In einer ersten Tranche zeigt die Migros seit heute zudem vier Plakatmotive, am Abend dann feiern die neuen Imagespots zur besten Sendezeit vor der Schweizer "Tagesschau" ihre Premiere. Die Kreation der Kampagne sowie das Guerilla-Marketing stammt von Jung von Matt verantwortlich. Die Produktion der TV-Spots erfolgte in Zusammenarbeit mit Bigfish aus Berlin. Regie führte das Duo "The Vikins", Björn Rühmann (DE) und Matthew Branning (USA). mir
Meist gelesen
stats