Handelsmarken nehmen weltweit an Bedeutung zu

Donnerstag, 18. September 2003

Der Anteil der Handelsmarken liegt international bei 15 Prozent. In Europa sind es sogar 22 Prozent und in Deutschland inklusive Aldi 33,4 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmens AC Nielsen, das 80 Warengruppen in 36 Ländern untersucht hat. Die Wachstumsraten sind in Osteuropa am größten: Handelsmarken wuchsen in Tschechien, Ungarn und Polen zusammen um 48 Prozent. In Europa sind die Produkte des Handels seit 2002 um 6 Prozent gewachsen. Insgesamt war das Handelsmarken-Wachstum in zwei Drittel der Länder höher als das der Herstellermarken.

Die größte Bedeutung haben die Billig-Marken bei Artikeln des täglichen Bedarfs und im Food-Bereich. Bei Milch machen sie 44 Prozent des Umsatzes. Ein neuer Trend sind Premium-Handelsmarken. Im Bereich von Säuglingsnahrung, Energy-Drinks und Kosmetik lassen sich dabei hohe Wachstumsraten von bis zu 38 Prozent feststellen. fr
Meist gelesen
stats