Handel rückt Retail Brand stärker in den Vordergrund

Mittwoch, 09. Oktober 2002

Das für den Handel wirtschaftlich bislang eher verkorkste Jahr 2002 lenkt die Branche zu einer deutlich markenorientierteren Werbung. Von preislastigen Kampagnen mögen sich Kaufhof, Karstadt und C&A, neben Quelle die führenden Unternehmen im Handel, indes nicht völlig verabschieden. Dennoch will der Kaufhof den Spagat schaffen, indem die Markenkommunikation ausgebaut wird, ohne auf die Preisorientierung zu verzichten. Karstadt und C&A mühen sich gleichfalls um eine ausbalancierte Tonalität mit angebotsorientierter Werbung in Printmedien sowie emotionalen TV-Spots.

Unterschiede gibt es in der Wertung der Subbrands. Bei C&A wird die Kommunikation vollständig der Dachmarke untergeordnet. Der Kaufhof erwartet, dass alle Produkte einen Beitrag für die Marke leisten. Karstadt will die Marke gleichfalls stärker in den Vordergrund rücken. Allerdings bedeutet das keinen Verzicht auf Werbung für Subbrands wie Yorn. Schließlich böten die eigenen Marken, so ein Sprecher, ein "großes Potenzial für die Wertschöpfung". (Mehr zum Thema in Horizont 41/2002)
Meist gelesen
stats