Hach AG will nach schwierigem Geschäftsjahr mehr als Werbeartikel verschicken

Montag, 05. Juli 1999

Im jetzt abgelaufenen Geschäftsjahr 1998/99 erreichte Werbegeschenkversender Hach AG, Groß-Bieberau, nicht die selbstgesteckten Umsatz- und Ergebnisziele. Der nach der Übernahme der Oppermann Versand AG Anfang 1998 europaweit größte Werbeartikel-Versender erzielte einen Umsatz von 540 Millionen Mark – 25 Prozent mehr als im vorangegangenen Geschäftsjahr. Allerdings lag der Gewinn unter dem des vorangegangenen Abrechnungszeitraums. Der im letzten Abrechnungszeitraum durch außerordentliche Erträge beeinflußte Gewinn konnte nicht mehr erreicht werden. Die Sanierung von Oppermann sei - abgesehen von der unbefriedigenden Umsatzentwicklung - planmäßig verlaufen. Für die Zukunft will sich die Hach AG strategisch als Spezialanbieter für ein breiteres Spektrum an Waren und Dienstleistungen ausrichten: Neben der Forcierung des traditionellen Vertriebs von bedruckten und unbedruckten Werbeartikeln per Katalog plant das Unternehmen auch einen Lifestyle-Spezialkatalog für die überwiegend weibliche Zielgruppe aus dem Privatkundensegment sowie unter dem Label „Hach-Plus" eine Weiterentwicklung des Service-Angebots für B-to-b-Kunden in den Bereichen Neue Medien, Beratung und Fulfilment.
Meist gelesen
stats