HSH Nordbank stoppt HSV-Sponsoring

Freitag, 26. Juni 2009
Neuer Namensgeber gesucht
Neuer Namensgeber gesucht

Die nächste Hiobsbotschaft für den Hamburger Sportverein (HSV): Nach dem Abgang von Sportchef Dietmar Beiersdorfer muss sich der Traditionsclub jetzt auch noch einen neuen Stadionsponsor suchen. Der bisherige Namensgeber HSH Nordbank zieht sich Mitte 2010 zurück. Das teilte die von der Finanzkrise gebeutelte Bank heute mit. Damit nimmt die HSH Nordbank ihre Option zur Verlängerung des Arena-Sponsorings für weitere drei Jahre nicht wahr. Für das von Sportfive vermittelte Naming-Right soll die Bank dem Vernehmen nach rund vier Millionen Euro jährlich bezahlen.

Die HSH Nordbank mit Doppelsitz in Hamburg und Kiel ist die fünftgrößte Landesbank in Deutschland. Die Entscheidung gegen die Verlängerung des Sponsoring beim HSV hängt mit der prekären wirtschaftlichen Lage des Instituts zusammen. Die HSH Nordbank wurde von der Finanzkrise schwer getroffen und müsste jüngst von den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein Kapitalhilfe von drei Milliarden Euro in Anspruch nehmen. "Der HSV ist ein echter Sympathieträger. Eine glaubwürdige und konsequente Restrukturierung der HSH Nordbank lässt es jedoch nicht zu, das Engagement fortzuführen", sagt Vorstand Dirk Jens Nonnenmachermh
Meist gelesen
stats