HORIZONT SPORT BUSINESS DAYS: Experten kommentieren die aktuellen Ereignisse in der Sportvermarktung

Freitag, 02. März 2001

"Die Türen zwischen den öffentlich-rechtlichen Sendern und Kirch sind nicht zugeschlagen". Wolfgang Niersbach, Mediendirektor des Deutschen Fußball-Bundes und geschäftsführender Vizepräsident des Organisationskomitees für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006, sprach auf den HORIZONT SPORT BUSINESS DAYS an, was derzeit Masse und Fachleute gleichermaßen interessiert.

Auch wenn Niersbach nicht am Verhandlungstisch gesessen hat, konnte er die rund 300 Gäste im Frankfurter Marriott Hotel mit Informationen aus erster Hand versorgen, was die Ausrichtung des Großevents angeht. Fest steht: Die Veranstaltung wird einen Quantensprung in puncto Fernsehübertragungstechnik erleben. Bei mindestens 30 Kameras zu jedem Spiel bleibt kein Zentimeter auf dem Rasen unbeobachtet. Wie es die Zuschauer aus dem Pay-TV bei der Formel 1 schon gewohnt sind, haben sie die Möglichkeit, Spiele aus verschiedenen Perspektiven zu verfolgen.

Um die geeigneten Kulissen für die große, futuristische TV-Fußball-Show zu schaffen, muss allerdings noch einiges geschehen, wie die Experten in Frankfurt versicherten. Vertreter von Kommunen wie Sylvia Schenk, Sportdezernentin der Stadt Frankfurt, Vermarktern (Hermann Richter, Senior Vice President Ufa Sports), und Clubs beziehungsweise Agenturen (Steven Jedlicki, Vorstandschef Eintracht Frankfurt) sind sich einig, dass Fußball das Filetstück in der Stadionvermarktung ist. Einigkeit bestand auch darüber, dass es künftig mehr Komfort braucht, um alle Fans - ob auf den Stehrängen oder in den Business-Logen - gleich gut zu bedienen. Denn die durchschnittliche Verweildauer in den Arenen steigt.

Die Verweildauer der Besucher der Days, die noch neueste Aspekte aus den Bereichen Sponsoring, Marktforschung, Trend- und Boxsport erfuhren, überstieg am Abend das des Stadionsbesuchers noch bei weitem. Denn nach der erstmaligen Verleihung der HORIZONT SPORT BUSINESS AWARDS an Gert Schukies, Deutsche Post (Bereich Economics), Frank Schmidt, Agentur Schmidt und Kaiser (Services) und RTL-Chefredakteur Hans Mahr (Medien) traf sich die Szene zur Players Night in der Champions Bar des Hotels. Am heutigen Freitag stehen mit Robert Urbach, Senior Vice President SFX Sports Group, und Bayern-München-Manager Uli Hoeneß weitere Hochkaräter auf der Bühne.
Meist gelesen
stats