H&M bemüht sich mit Öko-Linie um sauberes Image

Donnerstag, 14. Januar 2010
Die "Garden Collection" liegt ab 25. März in den Läden
Die "Garden Collection" liegt ab 25. März in den Läden

Der schwedische Moderiese H&M baut seine Organic-Cotton-Kollektion aus und launcht die Öko-Linie "Garden Collection". Ab 25. März werden in fast allen Filialen Kleidungsstücke aus ökologischen Materialien wie Bio-Baumwolle, recycelten PET-Flaschen und wiederverwertbaren Stoffresten angeboten. Mit dieser Linie wolle man den Kunden signalisieren, dass Ökologie für H&M ein wichtiges Thema ist, so ein Unternehmenssprecher gegenüber "Textilwirtschaft", einem Schwester-Titel von HORIZONT. Der Verbrauch von Bio-Baumwolle in den Kollektionen verdopple sich jährlich.

Der Launch kommt für die Schweden gerade zur rechten Zeit, um das Sauber-Image aufzupeppen. Anfang Dezember berichtete die "New York Times" über zerschnittene Kleidung im Müll des News Yorker H&M-Flagshipstores am Herald Square. Die Modekette hatte nicht verkaufte Ware zerstört und entsorgt. Ein Sturm der Entrüstung in Blogs, bei Twitter und Facebook folgte, auf der Facebook-Fansite wurde sogar mit Boykott gedroht. Angesichts der eisigen Kälte, die in dieser Jahreszeit gerade Obdachlosen zu schaffen macht, empörten sich viele Kunden über das unsoziale Verhalten. jm
Meist gelesen
stats