Gummi richtig angelegt: Durex schockt polnische Fluggäste

Mittwoch, 05. September 2012
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Durex Sicherheitseinweisung Polen Gummi


Es geht um Leben und Tod, aber für die Betroffenen bleibt es meist zum Gähnen langweilig. Wie sich die Sicherheitseinweisungen deutlich spannender gestalten lassen, demonstrierte jetzt Durex Polen mit einer Guerilla-Marketing-Aktion, bei der die Stewardess nach der Erklärung der Fluchtwege ganz den Sicherheitsvorkehrungen für den kleinen Reiseverkehr widmete. Die Marketing-Herausforderung, vor der Durex in Polen steht, ist nicht einfach: Da in dem tiefkatholischen Land Verhütungsmaßnahmen durch die Kirche besonders tabuisiert sind, kann sich die Marke nicht einfach als alltägliches Konsumgut positionieren. Schon ein Publikum zu finden, das sich lange genug mit der Werbebotschaft auseinandersetzt, um eine Markenbindung aufzubauen, wird da zur echten Herausforderung. Durex löste diese Aufgabe, indem es für seinen Marketingstunt ein Publikum wählte, das auf keinen Fall flüchten konnte: Flugzeugpassagiere.

Die Passagiere des Flugs zeigen zunächst das typische desinteressierte Verhalten, als die Flugbegleiterin mit der gewohnten Routine über Fluchtwege und Notfallmaßnahmen beginnt. Erst als die junge Frau ein Kondom zückt und anhand eines Vibrators den richtigen Umgang demonstriert, hat sie die Aufmerksamkeit der Reisenden. Von Amüsement über Unglauben bis hin zu offensichtlichem Schock reicht die Bandbreite der Reaktionen. Erst als ein Gepäcklieferwagen bei dem Flugzeug mit der Markenbotschaft "Durex wünscht einen sicheren Urlaub" auftaucht, löst sich die allgemeine Anspannung. cam
Meist gelesen
stats