Gürteltier ersetzt Raubkatzen: Das Maskottchen der Fußball-WM 2014 heißt „Fuleco“

Donnerstag, 29. November 2012
Soll zur WM 2014 Glück bringen: Fuleco (Foto Fifa.com)
Soll zur WM 2014 Glück bringen: Fuleco (Foto Fifa.com)

Ein vom Aussterben bedrohtes südamerikanisches Kugelgürteltier dient der Vermarktung der Fußball-WM 2014 in Brasilien. Der Glücksbringer in kurzen grünen Hosen und weißem T-Shirt ähnelt dem Pokémon Pikachu und trägt den Namen "Fuleco". Sein Name wurde mit Hilfe einer Umfrage, an der sich 1,7 Millionen Brasilianer beteiligten, innerhalb von drei Monaten ausgewählt. Die Kreation "Fuleco" ist eine Neuschöpfung, bestehend aus den Wörtern "futebool" (Fußball) und "ecologia" (Ökologie). 48 Prozent der Stimmen fielen bei der Abstimmung auf diesen Vorschlag, vor die Namen "Zuzeco" (31 Prozent) und "Amijubi" (21).

Schon jetzt besitzt das neue Weltmeisterschafts-Maskottchen eine eigene Homepage (mascot.fifa.com/news.php), einen Twitter-Kanal und einen eigenen Song des brasilianischen Musikers Arlindo Cruz. Das Lied mit dem Titel "Tatu Bom de Bola" (übersetzt: "Das Gürteltier, das gut Fußball spielt") lässt mit seinen lässigen Salsarythmen karibisches Tanzfeeling aufkommen (zu finden auf: Youtube). Seit September reist "Fuleco" bereits durch Brasilien und ist laut Angaben der Fifa 89 Prozent der insgesamt 192 Millionen Brasilianer bekannt. Das Maskottchen hat die Aufgabe, Umweltschutz und Nachhaltigkeit als Thema in den Fokus der WM 2014 zu rücken.

Auch das Maskottchen der jüngsten WM 2010 in Südafrika war ein vom Aussterben bedrohtes Tier. Der lächelnde Leopard mit den grünen Haaren trug den Namen "Zamuki". Bei der WM 2006 in Deutschland hieß das Löwenmaskottchen "Goleo" und besaß mit dem sprechenden Fußball "Pille" einen treuen Begleiter. Seit begleitet jede Fußball-WM ein tierischer Glücksbringer. hor
                                                                                                   
Meist gelesen
stats