Guerilla-Aktionen des BVB in London: Die besten Bilder

Montag, 27. Mai 2013
Jürgen Klopp als Pappkamerad: Einfach zum Knutschen (Bild: BVB)
Jürgen Klopp als Pappkamerad: Einfach zum Knutschen (Bild: BVB)


Der ganz große Erfolg ist den Dortmundern letztendlich versagt geblieben: Mit 1:2 verlor der BVB das Champions-League-Finale gegen den FC Bayern München. Außer mit seinem beherzten Auftritt auf dem Rasen dürfte der Verein im Mutterland des Fußballs jedoch auch auf andere Weise zahlreiche neue Fans hinzugewonnen haben. Grund sind die diversen Marketing-Aktivitäten, die Borussia Dortmund in London durchführte. HORIZONT.NET zeigt die besten Bilder der Guerilla-Aktionen. In London warteten zwei Aufgaben auf den BVB: Den "Henkelpott" nach Dortmund holen und das internationale Renommee steigern. Mit dem ersten Ziel wurde es bekanntlich nichts, den zweiten Teil dürfte man jedoch mit Bravour erledigt haben. In ganz London führten die Schwarz-Gelben Guerilla-Aktionen durch, von fahrenden Anzeigenmobilen über den schwarz-gelb gekleideten "Wachdienst" bis hin zu dem ebenfalls in Vereinsfarben gebrandeten Omnibus. Echt und emotional wolle man dabei rüberkommen, hatte Carsten Cramer, Direktor Vertrieb und Marketing des BVB, angekündigt.

Dass sich die Ruhrpottler beim englischen Publikum gleichzeitig für die Erfindung des Fußballs bedankten, wird man in der englischen Hauptstadt mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen haben. Geht es nach den Londonern, darf der BVB sicher gerne wieder kommen. Dieses Bild wollen die Dortmunder in ganz Europa vermitteln. Denn das Ziel ist die langfristige Steigerung der internationalen Markenbekanntheit. "Wir befinden uns diesbezüglich erst am Anfang einer langen Entwicklung", so Cramer. "Aber wir sind sicher, dass wir die schwarz-gelbe Familie - denn so sehen wir den Verein mit seinen Fans - durch unsere internationalen Auftritte vergrößern können." ire
Meist gelesen
stats