Group M revidiert Werbemarkt-Prognose nach unten

Dienstag, 31. März 2009
Group M korrigiert seine eigene Prognose nach unten
Group M korrigiert seine eigene Prognose nach unten

Die Werbeausgaben werden nach einer Prognose der Agenturgruppe Group M in diesem Jahr weltweit um 4,4 Prozent sinken. Während der Rückgang der Werbespendings in Europa noch höher ausfällt, rechnen die Analysten für Deutschland nur mit geringfügigen Verlusten. Damit hat die Agentur ihre eigene Prognose von Dezember 2008 nach unten korrigiert. Für Westeuropa rechnet Group M insgesamt mit einem Minus von 6,7 Prozent. Für Deutschland prognostiziert die Agentur nur einen geringfügigen Rückgang von 0,9 Prozent. Stärker betroffen sind Großbritannien (minus 11,2 Prozent), Spanien (minus 13,8 Prozent) und Italien mit einem Minus von 6,1 Prozent. Mit dramatischen Einbrüchen rechnet Group M in den osteuropäischen Märkten, die in den verganegnen Jahren ein starkes Wachstum verzeichneten. Für Russland rechnet die Prognose mit einem Einbruch der Werbeausgaben von 22,8 Prozent. 

Für die USA rechnet die Gruppe mit einem Rückgang von 4,3 Prozent in diesem Jahr und 6,8 Prozent im Jahr 2010. Insgesamt rechnet Group M mit einer tiefergehenden Rezession des Werbemarktes als nach dem Platzen der Dotcom-Blase 2001. dh
Meist gelesen
stats