Group M: Werbe-Spendings sinken um 5,5 Prozent

Donnerstag, 25. Juni 2009
Group-M-Manager Adam Smith
Group-M-Manager Adam Smith
Themenseiten zu diesem Artikel:

Group M Russland China USA Brasilien Indien Kanada


Die weltweiten Werbe-Spendings werden in diesem Jahr um 5,5 Prozent auf 417 Milliarden US-Dollar zurückgehen. Das prognostiziert die Media-Holding Group M in ihrem aktuellen Report "This Year, next Year", der 70 Werbemärkte unter die Lupe nimmt.  Während die so genannten Bric-Länder (Brasilien, Russland, Indien und China) den Aufschwung voraussichtlich antreiben, werden die G-7-Nationen (USA, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan und Großbritannien) laut Group M der Entwicklung hinterher hinken. "Der wirtschaftliche Anreiz in China hat bereits Mut gemacht. Und in Russland wird sich die Nachfrage nach Werbung rasch erholen, wenn der Ölpreis bei 70 Dollar pro Barrel bleibt", sagt der Future Director von Group M Adam Smith

Im Detail werden die Werbeausgaben in den USA 2009 um 4,3 Prozent und 2010 um 6,5 Prozent sinken. Für die restlichen G-7-Staaten prognostiziert die WPP-Tochter ein durchschnittliches Minus von 6,4 Prozent in diesem Jahr und 5,5 Prozent im kommenden Jahr. 

Sehr viel besser sind die Aussichten im asiatisch-pazifischen Raum (Asean) und in Lateinamerika. In Lateinamerika sollen die Ausgaben in diesem Jahr um 6,9 Prozent steigen, 2010 sogar um 10,7 Prozent. Der Asean-Raum muss zwar 2009 einen Rückgang von 2,8 Prozent verkraften. Dafür gibt es aber im Folgejahr aller Voraussicht nach ein Plus von 3,2 Prozent. Eine ähnliche Entwicklung sagt Group M dem Nahen Osten und Afrika voraus, wo die Spendings erst um 1,5 Prozent sinken, um sich dann 2010 um 7,5 Prozent zu verbessern. brö
Meist gelesen
stats