Große Preisunterschiede auf europäischem Flugmarkt

Donnerstag, 10. Februar 2000

Der vor einem Jahr eingeführte Euro hat auf dem Markt für Geschäftsreisen noch nicht zu einer Angleichung der Preise geführt. Das geht aus dem aktuellen European Corporate Travel Index des Finanzdienstleisters American Express (Amex) hervor. "Wieviel Reisende für einen Flug bezahlen, hängt immer noch davon ab, aus welchem Land sie abfliegen", sagt Amex-Manager Matthew Davis. Die Preisunterschiede führten zu einem ungleichen Wettbewerb zwischen europäischen Unternehmen: Für 200 Business-Class-Flüge in die USA zahlt etwa ein französisches Unternehmen 31 Prozent mehr als ein schwedisches und 14 Prozent mehr als ein deutsches. Insgesamt hat sich der europäische Flugmarkt am Ende des letzten Jahres beruhigt. Die Preise für Business-Class-Tickets stiegen im Quartalsvergleich durchschnittlich um weniger als ein Prozent. Hohe Preissteigerungen verzeichnen nach wie vor Transatlantik-Flüge (plus 6 Prozent), während auf Kurzstrecken der erhöhte Wettbewerb durch kleine Fluggesellschaften weiterhin zu einem Preisverfall führt.
Meist gelesen
stats