Größter Etat seit Jahren: Sony betritt die Smartphone-Bühne

Dienstag, 28. Februar 2012
Mit diesen Geräten greift Sony Apple an: Die Modelle Xperia P, S und U (von links)
Mit diesen Geräten greift Sony Apple an: Die Modelle Xperia P, S und U (von links)

Sony Ericsson ist tot, es lebe Sony! Gut eine Woche nachdem der japanische Elektronikriese seinen langjährigen Partner Ericsson aus dem Handy-Joint-Venture herausgekauft hat, macht sich Sony bereit für die Erschließung des Smartphone-Markts. Für dieses Abenteuer greift der japanische Elektronikonzern tief in die Tasche. Wie Björn Bourdin, frischgebackener Marketingleiter für Zentraleuropa, exklusiv gegenüber HORIZONT.NET ankündigt, plant Sony zur Einführung seiner Smartphone-Submarke Xperia die größte Werbeoffensive seit Jahren.
Björn Bourdin, Marketingleiter Zentraleuropa von Sony Mobile
Björn Bourdin, Marketingleiter Zentraleuropa von Sony Mobile
Im Mittelpunkt der Kampagne stehen die Geräte der neuen Xperia-NXT-Reihe, die Sony gestern auf dem Mobile World Congress in Barcelona erstmals der Öffentlichkeit präsentierte. Bourdin glaubt, dass sich die Xperia-Modelle mit den Anhängseln P, U und S nicht hinter den Geräten von Apple, Samsung und Co verstecken müssen und will die Konsumenten vor allem mit dem "integrierten Nutzererlebnis von Sony" überzeugen. "Aus diesem Grund werden wir auch kommunikativ sehr aktiv sein. Die Spendings sowohl in klassische Werbung als auch in weitere Kommunikationskanäle sind die höchsten der letzten Jahre", verrät Bourdin.

Wann genau der Startschuss für die Werbeoffensive fällt und welche Agenturen die Kampagne entwickeln dürfen verrät Bourdin noch nicht. Die nach der 1,3 Milliarden Dollar teuren Komplettübernahme von Sony-Ericsson gegründete Smartphone-Tochter Sony Mobile Communications ist erst vor einer Woche offiziell an den Start gegangen. Eine Lead-Agentur gibt es offiziell noch nicht. Daher ist auch unklar, ob die bisherigen Betreuer von Sony-Ericsson - etwa die frühere weltweite Leadagentur McCann Erickson, die zuletzt für den deutschen Markt zuständige Kreativagentur Saatchi & Saatchi Berlin und die Adaptionsagentur Bplusd Köln an Bord bleiben oder nicht.

Denkbar wäre auch, dass Sony seine eigenen Dienstleister künftig auch auf das Smartphone-Segment ansetzt. Anknüpfungspunkte gäbe es zuhauf. Die von Anamoly in London entwickelten TV-Spots, mit denen Sony in Deutschland derzeit erstmals seine Tablet-PCs bewirbt, könnten durchaus als Leitfaden für die Xperia-Range herhalten, warten diese doch mit allem auf, was Sony auch bei seinen Smartphones bieten will: Unter dem Claim "All unsere Innovationen in ihrer schönsten Form" präsentiert Sony in der Kampagne weit mehr als die reine Hardware, sondern verknüpft seine Tablets geschickt mit der geballten Entertaintpower von Töchtern wie Sony Computer Entertainment (Playstation), Sony Pictures und Sony Music. Da Bourdin auch bei den Smartphone-Nutzern mit dem "integrierten Nutzererlebnis von Sony" punkten will, könnte sich eine Zusammenarbeit mit Anamoly anbieten - zumal Sony im Zuge seiner One-Brand-Strategie die Zahl seiner Dienstleister ohnehin reduzieren dürfte. mas
Meist gelesen
stats