Gröger, Heumann, Grabner erhalten HORIZONT Award

Mittwoch, 15. Dezember 2004

Die Auszeichnung "Männer & Frauen des Jahres 2004" geht in diesem Jahr an Karen Heumann, Rudolf Gröger und Michael Grabner. Die Planning-Chefin und Vorstand bei der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt, der CEO des Mobilfunkunternehmens O2 sowie der stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, Stuttgart, werden am 27. Januar 2005 im Schauspiel Frankfurt mit dem HORIZONT Award ausgezeichnet.

Nach Überzeugung der Jury ist Rudolf Gröger, 50, "die Umbenennung der eingeführten Marke Viag Intercom in O2 eindrucksvoll gelungen". So kann der Deutschlandchef des Münchener Mobilfunkunternehmens heute auf eine gestützte Bekanntheit von 96 Prozent verweisen. Ein Ergebnis, das sich Gröger ein Stück selbst zurechnen kann, denn Marketing ist bei O2 Chefsache. Der 50-Jährige versteht sich zudem als Gesicht der Firma. Der Mut, auch in unangenehmen Situationen vorne zu stehen, wird belohnt: Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der O2-Kunden um 27 Prozent auf 6,7 Millionen.

In der Kategorie Agenturen und Kreation geht der HORIZONT Award an Karen Heumann. Die 39-Jährige hat nach Ansicht der Jury wesentlich zum Ruf von Jung von Matt beigetragen, "nicht nur eine kreativ hervorragende Agentur zu sein, sondern auch eine, deren Kampagnen durch Effizienz bestechen". Der Lohn: Innerhalb der vergangenen beiden Jahre ist die Hamburger Kreativschmiede an die Spitze des Effie-Rankings gesprungen. Karen Heumann, die bei Jung von Matt auch das Neugeschäft sowie das Planning verantwortet, formuliert ihr Erfolgsgeheimnis so: "Große Hingabe an meinen Job."

Ein "Macher und streitbarer Medienmanager" ist Michael Grabner, 56, nach Ansicht der HORIZONT Award-Jury. Nicht nur mit seinem Kampf um eine veränderte Ordnung bei der Pressefusion hat der stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck von sich reden gemacht. Unter seiner Ägide sind zahlreiche Projekte angeschoben, die Wochenzeitung "Zeit" nachhaltig zum Positiven verändert worden. Experimentierfreude ist für Grabner unverzichtbare Pflicht: "Ich halte nichts davon, vor Bedenkenträgerei in Agonie zu verfallen."

Vor der feierlichen Preisverleihung im Schauspiel Frankfurt steht eine Podiumsdiskussion mit hochkarätigen Vertretern aus Unternehmen, Agenturen und Medien zum Thema Fußball-Weltmeisterschaft 2006 auf dem Programm. Über die Chancen - und Risiken - des Mega-Events werden unter anderem Postbank-Chef Wulf von Schimmelmann, Regisseur Sönke Wortmann, BBDO-Deutschland-Chef Olaf Göttgens und ARD-Programmdirektor Günter Struve diskutieren. Weitere Informationen in HORIZONT 51/2004, die am 16. Dezember erscheint, und im HORIZONT.NET-Dossier.
Meist gelesen
stats