Gratis-Lesehappen von McDonald’s

Montag, 27. August 2012
Stiftung Lesen unterstützt die "Happy Meal"-Aktion
Stiftung Lesen unterstützt die "Happy Meal"-Aktion

Gegen "Was ist was"-Bücher und "Drei Fragezeichen Kids"-Ausgaben kann eigentlich niemand etwas einwenden. Eigentlich. Denn als Zutat zu einem "Happy Meal" von McDonald's kann aus Literatur auf einmal Verführung zu Fast Food werden. Das jedenfalls haben Kritiker der Kooperation zwischen Schnellrestaurantkette und einem Verlag in Großbritannien vorgeworfen. Jetzt bringt das US-Unternehmen seine Idee nach Deutschland. Vom 31. August bis 27. September legt McDonald's dem Menü jeweils ein Buch bei. Die Kinder können eine von acht Hardcover-Ausgaben auswählen. Die Titel ohne ISBN-Nummer für Kinder im Alter von drei bis neun Jahren gibt es so nicht im Buchhandel. Sie wurden extra für das US-Unternehmen adaptiert, um der Buchpreisbindung zu entgehen. Die Bücher stammen von den Verlagen Carlsen, Cbj, Dorling Kindersley, Kosmos, Loewe und Tessloff. Die Fastfood-Kette richtet ihr Augenmerk mit der von der Stiftung Lesen unterstützten Aktion wieder verstärkt auf das Familiengeschäft in Deutschland.

In Großbritannien hat McDonald's Anfang dieses Jahres seinen Kindermenüs Bücher beigelegt. Für die Eltern habe es eine kleine Fingerpuppe obendrauf gegeben, um den Kids die Geschichten nachspielen zu können, wie "Spiegel Online" berichtete. Kritiker im Vereinigten Königreich sehen darin weniger eine Leseförderung, sondern vor allem dahinter die Marketingaktion. In einem Artikel der "Daily Mail" schimpfte der Chef einer Initiative zur Kinderernährung, die Marketingstrategie für Fast Food sei in Zeiten von fettsüchtigen Kindern unangemessen. fo
Meist gelesen
stats