Google kann Siri: Konzern bewirbt in den USA die Sprachsuche beim Nexus

Mittwoch, 28. November 2012
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Google Nexus USA Apple Werbepower Martin Van Buren iPhone


Was Apple kann, können wir schon lange - hat sich Google wohl bei seiner neuesten Kampagne für den amerikanischen Markt gedacht. Mit Werbepower führt der Konzern gerade in den USA die sprachgesteuerte Suche für das Nexus Tablet ein. Die Voice Search gibt es genau genommen unter Android gibt es schon seit einem Jahr. Neu ist allerdings die App, die der User auch auf dem iPhone und Windows Phone installieren kann. In einem der Spots überrascht etwa eine Tochter ihre Mutter mit der Ansage, dass sie sich für die Schule wie ein früherer Präsident kleiden soll. Martin Van Buren sagt der Mutter jedoch nicht viel. Aber für solche Fälle des Nichtwissens gibt es schließlich Computer und die Sprachsuche beim Google Nexus. Die digitale Antwort kommt denn auch prompt: Van Buren war der achte Präsident der Vereinigten Staaten und ein Bild, wie der Mann einst ausgesehen hat, liefert das Tablet gleich mit. Flugs bastelt die Mutter anhand der Vorlage ihrer Tochter noch das passende Kostüm. Problem gelöst, dank Google.

Ob die Sprachsuche wirklich so gut funktioniert wie im Spot, werden vermutlich erst die Praxistest im realen Leben zeigen. Allerdings einen Nachteil hat die Funktion im Vergleich zu Apple schon jetzt. Siri kann sich fast jeder merken. Voice-Activated Search App, so heißt das Google-Gegenstück offiziell, eignet sich allenfalls als Zungenbrecher. mir 
Meist gelesen
stats