Goodyear steigt aus der Formel 1 aus

Donnerstag, 20. November 1997

Der Reifenkrieg zwischen der Deutschen Goodyear GmbH, Köln, und dem japanischen Bridgestone-Konzern in der Formel 1 ist zu Ende. Goodyear kündigte an, nach der Saison 1998 nicht mehrals Reifenlieferant der Formel 1 zur Verfügung zu stehen. In der kommenden Saison wird das Unternehmen allerdings noch die geforderten Profil-Reifen - Slicks und Intermediates sind ab der nächsten Saison verboten - für die bisher belieferten Teams Williams-Renault, Ferrari, McLaren-Mercedes, Benetton-Renault, Jordan-Peugeot, Sauber-Petronas sowie Tyrrell-Ford produzieren. Seit 1965, dem Eintritt von Goodyear in die Formel 1, konnte das Unternehmen 361 Siege, 25 Fahrer- sowie 26 Konstrukteurs-Weltmeisterschaften auf seinem Konto verbuchen. In anderen Rennserien, bei denen Goodyear-Reifengefahren werden, will das Unternehmen weiter aktiv bleiben.
Meist gelesen
stats