Gold-Effie für Ebay und Charmin

Montag, 27. September 2004

Nach dem fünfachen Goldregen vom vergangenen Jahr hat die Jury in diesem Jahr nur zwei Mal die höchste Auszeichnung vergeben. Für die Effizienz in der Marketingkommunikation geht das Edelmetall an das Internetauktionshaus Ebay für die Kampagne "3... 2... 1... meins!" von Jung von Matt/Alster in Hamburg. Ebenfalls Gold wert war dem 17-köpfigen Gremium unter dem Vorsitz von GWA-Präsident Holger Jung der Auftritt "Charmin der Bär" für das gleichnamige Toilettenpapier von Procter & Gamble. Die Idee stammt von Publicis in Frankfurt.

Insgesamt tragen nur 13 der 181 eingereichten Kampagnen einen der begehrten Preise mit nach Hause - davon sechs Silber-Effies und fünf in Bronze (siehe Tabelle). Unter den Agenturen belegt Jung von Matt das Siegertreppchen und läßt mit je einem Effie in jeder Farbe alle anderen Konkurrenten hinter sich.

Der magere Medaillensegen - im Vorjahr zeichnete die Jury noch 20 der insgesamt 153 Einreichungen aus -spiegelt das Niveau der eingereichten Arbeiten wieder und zeigt, dass die Jury die vergangenes Jahr verschärften Regeln anwendet. Laut Jung fehlt vielen Arbeiten der Mut. Die steigende Zahl der Einreichungen zeige jedoch, dass die Agenturen den Effie verstärkt als Instrument nutzen wollen, um sich gegenüber den Kunden zu profilieren.

In der Jury saßen unter anderem Axel Springer-Chef Mathias Döpfner, Ogilvy & Mather-Geschäftsführer Delle Krause, Marketingprofessor Franz-Rudolf Esch, Grey-Chef Bernd M. Michael und HORIZONT-Chefredakteur Volker Schütz. pap
Meist gelesen
stats