GfK weitet Marktforschungsnetz aus

Dienstag, 16. Februar 1999

Die Gesellschaft für Konsum-, Markt- und Absatzforschung (GfK) in Nürnberg hat zu Jahresbeginn ihr Marktforschungsnetz um ein Institut in der Ukraine, ein Joint-venture in Rußland und eine Mehrheitsbeteiligung in Italien ausgebaut. In den Bereichen Marketing, Kommunikation und Medien wurde das Angebot von Business Information Services „deutlich erweitert", so der Vorstandsvorsitzende Dr. Klaus L. Wübbenhorst. Eine mehrheitliche Beteiligung hält die GfK seit Beginn des Jahres am italienischen Institut Analisi e Strategie di Mercato (ASM), für das 1999 ein Umsatz von 10,9 Millionen DM erwartet wird. In den letzten zwei Jahren konnte die GfK-Gruppe ihren Jahresumsatz um 69 Millionen auf über 610 Millionen Mark steigern; mit weltweit 74 Niederlassungen und über 3300 Beschäftigten istsie eines der führenden Marktforschungsunternehmen.
Meist gelesen
stats