GfK-Studie: Unterhaltungselektronik expandiert weiterhin

Mittwoch, 02. September 2009
Laut GfK legt der Umssatz mit Unterhaltungselektronik weiter zu
Laut GfK legt der Umssatz mit Unterhaltungselektronik weiter zu

Der internationale Markt für Audio, Video, Foto, IT und Telekommunikation trotzt der Wirtschaftskrise und befindet sich weiterhin auf Expansionskurs. Im Laufe des Jahres werden sich die Gesamtausgaben voraussichtlich weltweit auf 494 Milliarden Euro belaufen - das sind zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der GfK-Gruppe aus Nürnberg. Demzufolge ist Japan im internationalen Vergleich mit einem Umsatzwachstum von 8 Prozent die derzeit am schnellsten wachsende Region, gefolgt von Afrika mit 6 Prozent und China mit fünf Prozent. Nordamerika und Europa hingegen erwarten einen Rückgang von drei respektive fünf Prozent.

Für die Unterhaltungselektronik in Europa prognostiziert das Marktforschungsunternehmen einen negativen Umsatztrend von etwa elf Prozent, so dass ein gesamteuropäischer Jahresumsatz von 54 Milliarden erwartet wird.

Mit einer Wachstumsdynamik von vier Prozent sind Mobiltelefone und TV-Geräte sowie PCs mit und zwei Prozent wie gehabt die drei größten Produktkategorien. Sie erreichen zusammen einen Marktanteil von insgesamt 78 Prozent. HOR 
Meist gelesen
stats