GfK: Konsumklima verbessert sich weiter

Freitag, 25. September 2009
Der Konsumklimaindex steigt von 3,4 auf 3,8 Punkte
Der Konsumklimaindex steigt von 3,4 auf 3,8 Punkte

Optimismus ist das Stichwort der GfK-Konsumklimastudie für September: Der Aufwärtstrend des Konsumklimas setzt sich nämlich weiter fort. Konjunktur- und Einkommenserwartung der Bundesbürger legen zu und auch die Anschaffungsneigung verbessert sich noch einmal. Offenbar setzt sich bei den Konsumenten die Ansicht durch, das Schlimmste liegt hinter ihnen. So steigt der Index der Konjunkturerwartung im September sogar zweistellig um 10,9 Punkte. Mit einem aktuellen Wert von 3,4 Punkten (August 2009: minus 7,5 Punkte) überspringt der Indikator damit zum ersten Mal seit Juni 2008 wieder die Nulllinie, das heißt den langfristigen Durchschnittswert.

Die Einkommenserwartungen der Verbraucher legen im September bereits zum vierten Mal in Folge zu. Mit einem Plus von 7,2 Punkten fällt der Anstieg wiederum deutlich aus. Aktuell weist der Indikator 16 Punkte auf. Auch die Anschaffungsneigung nimmt zu. Mit einem Plus von 5,4 Punkten steigt der Indikator auf 36,5 Zähler. Im Vorjahresvergleich ist sogar ein Anstieg von knapp 50 Punkten zu verzeichnen.

Der Gesamtindikator prognostiziert für Oktober einen Wert von 4,3 Punkten nach revidiert 3,8 Zählern im September. Mit Blick in die Vergangenheit ist das Niveau des Indikators jedoch vergleichsweise niedrig. Der Durchschnittswert seit der Wiedervereinigung liegt bei 9 Punkten und damit deutlich über dem aktuellen Stand.

Die Ergebnisse der Studie, die im Auftrag der EU-Kommission durchgeführt werden, basieren auf monatlich rund 2.000 Verbraucherinterviews. jm
Meist gelesen
stats