GfK-Konsumklima: Verbraucher bleiben skeptisch

Freitag, 31. Oktober 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

GfK Deutschland Konsumzurückhaltung


Die Verbraucher in Deutschland versprechen sich derzeit wenig von der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung sowie von ihrem finanziellen Fortkommen und reagieren weiterhin mit einem hohen Maß an Konsumzurückhaltung. Zu diesem Ergebnis kommt die monatliche GfK-Konsumklima-Studie im Oktober.

Danach liegt der Index mit einem Wert von minus 10,5 Punkten fast ebenso hoch wie der des Vormonats in Höhe von minus 10,6. Die positiven Impulse der Monate Juni bis August, als der Indikator Konjunkturerwartung knapp 20 Punkte zulegen konnte, setzten sich im Herbst nicht fort. Gegenüber dem Oktober des Vorjahres liegt der Indikator in diesem Monat 12 Punkte im Minus.

Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass Verbraucher nach wie vor keinerlei Veranlassung sehen, ihre seit fast zwei Jahren anhaltende Konsumzurückhaltung aufzugeben. Trotz der minimalen Erholung der Anschaffungsneigung im Oktober um 0,7 Punkte hat der Indikator mit einem Wert von minus 30,9 Punkten ein weiterhin sehr niedriges Niveau. rp
Meist gelesen
stats