GfK: Das Konsumklima tritt auf der Stelle

Montag, 29. März 2004
Themenseiten zu diesem Artikel:

GfK Konsumklima Deutschland EU-Kommission


Um die Stimmung der Verbraucher in Deutschland ist es weiterhin nicht gut bestellt. Das zeigen die Ergebnisse der GfK-Konsumklima-Studie für den Monat März. Damit hat sich die im Februar leicht optimistische Stimmung wieder gelegt. Die gestiegenen Konjunkturerwartungen der Befragten vom Vormonat haben sich nicht fortgesetzt. Mit einem Wert von minus 12 büßte der Indikator 14 Punkte ein und erreicht damit den niedrigen Wert vom Juli letzten Jahres.

Anders als im vergangenen Monat gingen auch die Einkommenserwartungen der Verbraucher deutlich zurück. Der Indikator sank um gut sieben Punkte auf minus 7,5 Zähler. Die Konsumneigung hat sich dagegen auf dem Niveau des Vormonats gehalten. Mit minus 25 Punkten ist der Wert gegenüber Februar um 0,7 Punkte sogar leicht gestiegen, laut Angaben der GfK im langjährigen Vergleich jedoch weiterhin sehr niedrig.

Insgesamt stagnierte das Konsumklima mit 5,1 Punkten. Wesentliche Impulse für die konjunkturelle Entwicklung können daher nicht erwartet werden. Die Ergebnisse der GfK-Studie basieren auf 2000 monatlichen Verbraucherinterviews, die im Auftrag der EU-Kommission durchgeführt werden. mas
Meist gelesen
stats