"Gemeinsam geht mehr": Mobilcom-Debitel und Grabarz ziehen Kampagnenbilanz

Donnerstag, 25. April 2013
 Timm Weber, Group Creative Director bei Grabarz & Partner (Foto: Grabarz)
Timm Weber, Group Creative Director bei Grabarz & Partner (Foto: Grabarz)

Was ein starkes Team alles erreichen kann, weiß man spätestens seit gestern Abend. Mit 4:1 Toren fertigte Borussia Dortmund im Halbfinale der Champions League Real Madrid ab. Auf den Gemeinschaftsfaktor setzt seit einem Jahr auch Mobilcom-Debitel. Im April 2012 startete der Mobilfunk-Provider seine Kampagne "Gemeinsam geht mehr".
Jetzt präsentiert die Marke erstmals Zahlen zu dem Auftritt, die HORIZONT.NET vorab vorliegen.
Die Markenbekanntheit stieg danach um elf Prozent auf 80 Prozent. Die spontane Werbe-Awareness verbesserte sich um 69 Prozent, die gestützte Werbeerinnerung um 33 Prozent. Nahezu jeder dritte Mobilfunknutzer kennt den Claim, der sich intern im Unternehmen zum geflügelten Wort entwickelt hat. Neben den Brandingeffekten hatte die Kampagne das Ziel, dass die Kunden bei Kaufentscheidungen die Marke stärker in Betracht ziehen. Das scheint gelungen. Im Vergleich zum Vorkampagnenzeitraum haben jetzt 28 Prozent der Mobilfunknutzer mehr die Mobilcom-Debitel in ihrem Relevant Set.

"Ich bin seit 15 Jahren im Job und kenne keine Kampagne, die bei zentralen Kennzahlen solche Werte erzielt hat", sagt Kerstin Köder, Leiterin Marketing bei Mobilcom-Debitel. "Mit unserem Share of Advertising von 5 bis 7 Prozent am gesamten Werbekuchen der Branche ist das ein toller Erfolg." Ein Grund dafür ist die Kreation der Kampagne, für die Grabarz & Partner verantwortlich zeichnet. Seit Anfang 2012 ist die Hamburger Agentur für Mobilcom-Debitel tätig. Die Kreativen haben einen Auftritt entwickelt, der die Freenet-Tochter deutlich vom Wettbewerb unterscheidet.

Ein anderer ist die zentrale Aussage der Marke: "Uns ist es gelungen, die Existenzberechtigung von Mobilcom-Debitel zu erklären und die Preisersparnis für jeden Kunden kreativ auf die Spitze zu treiben", sagt Timm Weber, Group Creative Director bei Grabarz & Partner. Die Marke verspricht mit der Macht von 14 Millionen Kunden, das Beste für jeden herauszuholen.

Das soll sich in diesem Jahr weiter fortsetzen, diesmal mit einem stärkeren Fokus auf den Digital-Lifestyle, auf den sich das Unternehmen strategisch ausrichtet. "Das Handy ist die Fernsteuerung des Lebens", sagt Köder. Die Kampagne ist vor allem in TV und Online präsent, das Budget ist stabil. Im Sommer wird es Real-Life-Aktionen in den 22 größten deutschen Städten geben. Hier sollen die Kunden erleben, wozu Gemeinschaften fähig sind. Man kann damit sogar Real Madrid schlagen, oder Barcelona. mir
Meist gelesen
stats