Gegenwind für H&M: Takko eröffnet Filialen mit junger Mode

Donnerstag, 28. Januar 2010
Neben den bisherigen Takko-Filialen wird es künftig auch "1982"-Shops geben
Neben den bisherigen Takko-Filialen wird es künftig auch "1982"-Shops geben

Der Textildiscounter Takko steigt in den Markt für junge Mode ein und greift damit Ketten wie H&M, Zara oder Tally Weijl an. Unter dem Namen "1982" will Takko im laufenden Jahr 12 Filialen eröffnen, mittelfristig plant der Modehändler mit Hauptsitz in Telgte jeweils 100 Geschäfte im In- und Ausland, so Geschäftsführer Stephan Swinka gegenüber der "FTD". Takko wagt sich damit in einen der am härtesten umkämpften Märkte. Die "1982"-Filialen sollen jeweils rund 1000 Quadratmeter groß sein und sich im Gegensatz zu den normalen Takko-Filialen nicht auf wenig belebte Standorte, sondern auf sogenannte 1a-Lagen in Fußgängerzonen und Einkaufszentren konzentrieren. 1982 ist im übrigen das Gründungsjahr des Modediscounters.

In den kommenden Monaten will Takko drei "1982"-Shops eröffnen: Am 25. März in den Innenstädten von Braunschweig und Offenbach, im Mai in Amsterdam. jm
Meist gelesen
stats