Gala taucht in die Welt der oberen Zehntausend ein

Montag, 18. Mai 1998

Mit einem Überraschungsauftritt hat sich die Marke Gala zurückgemeldet. Statt ganzer Bohnen verkauft das Flaggschiff des Kafferösters Eduscho künftig den Glanz und Glamour der High Society. Gleichzeitig wird das gesamte Eduscho-Sortiment unter die Dachmarke Gala gestellt. Viel Zeit hat der neueEduscho-Eigner Tchibo sich und seinen Agenturpartnern für die Entwicklung des Konzeptes dabei nicht gegönnt. Gerade drei Monate sind vergangen, seit das Gespann Holger Lütten (Markenpositionierung)und Springer & Jacoby (Kommunikationskonzept) nach langem Tauziehen Altbetreuer Blöck Nagel den 40-Millionen-Etat abjagen konnte. Die Kamera spielt in dem auf allen wichtigen TV-Sendern laufendenSpot Mäuschen auf einem Luxus-Liner, wo sich die Schönen und Reichen bei einem Täßchen Kaffee amüsieren (Produktion: Jo Schmid, Hamburg). Stil, Lebensart, Sicherheit, Zugehörigkeit und Kaffeegenuß sind die psychologischen Attribute, auf denen der neue Gala-USP aufbaut - ganz im Gegensatz zu den Markenkonzepten von Tchibo, die mehr den Kaffee-Ursprung in den Vordergrund stellen. Gänzlich ohneCopy kommen die drei Motive der parallel gestarteten Print-Kampagne aus. Da lehnt eine kühle Blonde egalant an der Reeling, und nur der schwungvolle Markenschriftzug und die Absenderangabe "Eduscho" rechts unten in der Ecke bieten sich als Erklärung an.
Meist gelesen
stats