GPRA-Vertrauensindex: Apple muss Schlappe einstecken – VW brilliert

Freitag, 07. Dezember 2012
Apple hat vor allem bei älteren Verbrauchern ein Imageproblem
Apple hat vor allem bei älteren Verbrauchern ein Imageproblem

Überraschendes Ergebnis: Das Vertrauen der Deutschen in die angesagte Marke Apple ist nur schwach ausgeprägt. Der neueste GPRA-Vertrauensindex zeigt: Internationale Marken können mit den deutschen Marken nicht mithalten. Der Automobilhersteller VW geht siegreich aus der Studie hervor.

GPRA-Vertrauensindex: VW gibt die Pace vor

#CHB+70646#
Das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid und der Verband der PR-Agenturen GPRA fragen vier Mal im Jahr die Deutschen nach deren Vertrauen in die Branchen der deutschen Wirtschaft. Exklusiv für HORIZONT wurden erstmals aktuell zusätzlich 14 Unternehmen untersucht. Dabei ist es vor allem erstaunlich, wie schlecht Apple abschneidet. Nur 44 Prozent der in der Zeit vom 12. bis zum 16. November Befragten geben ihr Vertrauen in Apple als „sehr stark“ bis „eher stark“ an. Schlimmer als Apple trifft es nur noch die Deutsche Bank, die den letzten Platz im Ranking einnimmt. Nur 35 Prozent der Befragten haben ein sehr starkes bis eher starkes Vertrauen zum größten Kreditinstitut Deutschlands.

Misstrauensvotum für Chemieunternehmen: Wie viel Vertrauen die Deutschen einzelnen Branchen schenken

#CHB+101491#
Die meisten deutschen Marken hingegen, allen voran Volkswagen, werden generell besonders wertgeschätzt: 77 Prozent bauen auf VW. Gemeinsam auf Platz 2 folgen mit 73 Prozent Audi und Nivea. Dabei schätzen die Deutschen ihre einheimischen Marken generationsübergreifend besonders stark. International zeigt sich hingegen ein anderes Bild: Sprechen noch 62 Prozent der 14- bis 29-Jährigen Nike ihr Vertrauen aus, so sind es nur 34 Prozent der über 60-Jährigen. Ähnlich sieht es bei Coca-Cola aus: Hier stehen 71 Prozent bei den Jüngeren 34 Prozent bei den Älteren gegenüber. Auch Apple hat sein schlechtes Abschneiden zum Teil der älteren Generation zu verdanken. Lediglich 31 Prozent der über 60-Jährigen setzen auf die Marke mit dem angebissenen Apfel.

Uwe A. Kohrs, Foto: Oliver Rüther / Impact
Uwe A. Kohrs, Foto: Oliver Rüther / Impact
Die einzelnen Branchen der deutschen Wirtschaft zeigen hingegen ein einheitlicheres Bild. Automobil- und IT-Branche büßen zwar im Vergleich zum vorherigen Befragungszeitraum minimal ein, belegen aber weiterhin die ersten beiden Plätze der Rangliste. Einzig die Finanzbrache verbessert sich langsam. Dies liegt auch an der neuen Ehrlichkeit der Banker – bei diesem Kriterium holen sie im Vergleich zur vorherigen Befragungsperiode auf. Uwe A. Kohrs, Mitglied im Präsidium der GPRA und Chef der PR-Agentur: „Als PR-Mann sage ich das ja nur ungern, aber: Die aktuellen TV-Kampagnen der Volks- und Raiffeisenbanken sowie der Commerzbank haben offensichtlich nicht nur Aufmerksamkeit erzeugt, sondern einiges bewegt. Bleibt abzuwarten, ob die Banker in der Lage sind, ihrer neuen selbstkritischen Haltung auch Taten folgen zu lassen.“ js
Meist gelesen
stats