GE Money Bank lässt Geldbeutel liegen

Mittwoch, 10. Oktober 2007

Mit einer ungewöhnlichen Guerilla-Kampagne macht die GE Money Bank auf sich aufmerksam. Sie lässt in deutschen Städten jeweils 1500 "verlorene" Portemonnaies an klassischen Fundorten wie Fahrstühlen, Parkautomaten, Haltestellen und Parkbänken liegen. Zur Unterstützung machen jeweils in der Umgebung Hinweiszettel mit der Aufschrift "Geldbeutel verloren! 10 Euro Finderlohn!" darauf aufmerksam. Wer eine gefundene Geldbörse öffnet, erfährt, dass bei Rückgabe in einer Filiale der GE Money Bank ein Finderlohn von 10 Euro sicher ist. In der Filiale winkt darüber hinaus die Chance auf einen Gewinn von 1000 Euro in bar. Die Aktion, die von der Agentur VM-People, Berlin, konzipiert wurde, fand bereits in den Pilotstädten Leipzig, Duisburg und Frankfurt statt. Die Bank, die ihren Sitz in Hannover hat, will damit die Neukundengewinnung ankurbeln und den Bekanntheitsgrad erhöhen. kj



Meist gelesen
stats