Fußball-Legenden: Birgit Prinz - die wahre Lichtgestalt!

Freitag, 24. Juni 2011
Ein Motiv der Kampagne von ARD und ZDF. (Bild: Serviceplan Berlin)
Ein Motiv der Kampagne von ARD und ZDF. (Bild: Serviceplan Berlin)

Kurz vor dem Start der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft am kommenden Sonntag rühren die austragenden Sender ARD und ZDF nochmal kräftig die Werbetrommel. Dass die Öffentlich-Rechtlichen wirklich alles tun, um selbst den größten Frauenfußball-Muffel vor die Mattscheibe zu locken, zeigt der aktuelle TV-Spot, der das traditionell-(männliche) Fußballweltbild des ein oder anderen Fans ganz schön ins Wanken bringen dürfte.
Der 30-Sekünder beginnt mit einer Szene in einer klassischen Fußballkneipe: Während im Hintergrund ein heißes Match am Tischkicker läuft, unterhalten sich einige Männer bei einem Bier darüber, wer denn der größte Fußballer aller Zeiten sei.

Für den einen besteht kein Zweifel, dass sich niemand anders als Maradona mit der berüchtigten "Hand Gottes" diesen Titel verdient hat. "Blödsinn! Pelé", kontert sein Trinkkumpan. Doch auch für diesen Vorschlag gibt es keinen Konsens: "Beckenbauer - die Lichtgestalt", prescht ein weiterer Gast vor. Erst der Vorschlag des vierten Gastes sorgt für ein - jähes - Ende der Debatte: "Prinz. Birgit Prinz!", macht sich ein kräftig gebauter Typ mit Schnauzer für die deutsche Rekord-Nationalspielerin stark - ein Schock, den die anderen Herren nur mithilfe eines "Kurzen" verdauen können.

Pilot Media, Hamburg, schaltet den von Serviceplan entwickelten Spot deutschlandweit im Fernsehen und im Kino. Zudem werden Anzeigen in Sportmagazinen sowie Plakaten in Groß- und WM-Städten geschaltet. Die Motive spielen mit Sprüchen wie "3. Plätze sind was für Männer!"  oder "Jungs, wir rächen euch!" auf das WM-Ergebnis der Herrenmannschaft vor zwei Jahren an, als das Team von Jogi Löw dritter wurde.

Im Internet wird die Kampagne ebenfalls zu sehen sein. Neben Bannern wird es eine  Microsite geben, die Informationen zu den Mannschaften und den Stadien bietet. mas
Meist gelesen
stats