Frühe Weihnachtspromotionen nerven Verbraucher

Donnerstag, 03. Dezember 2009
Auch Coca-Cola setzt auf Weihnachten
Auch Coca-Cola setzt auf Weihnachten
Themenseiten zu diesem Artikel:

Weihnachtspromotion EDEKA Rewe Weihnachten


Weihnachts-Promotionen, die bereits im Herbst durchgefürhrt werden, stoßen auf wenig Begeisterung bei deutschen Kunden und werden eher als störend und lästig empfunden. Dies fand die Kölner PoS-Agentur Die Gefährten in einer von "Acquisa" in Auftrag gegebenen Umfrage unter 400 Kunden der Supermarktketten Edeka, Real, Rewe sowie Basic heraus. In der Befragung geben knapp 50 Prozent der Kunden an, nicht begeistert davon zu sein, dass es in den Herbstmonaten Weihnachtsartikel in den Supermärkten zu kaufen gibt. 65 Prozent sind der Meinung, dass die Weihnachtspromotion später beginnen sollte und weitere 31 Prozent erklären, dass die Werbemaßnahmen um das Thema Weihnachten reduziert werden sollten. Die Präsentation der Waren empfinden 20 Prozent als weihnachtlich, 3 Prozent als kreativ und 42 als auffällig, wiederum 45 Prozent empfinden Weihnachtsartikel in Regalen und auf Tischen im Supermarkt als langweilig und 24 Prozent als überladen. 81 Prozent der Befragten haben sich dennoch aufgrund der Präsentation für die Produkte entschieden.

Ein entscheidender Punkt hierbei war, dass keiner der Befragten vorab Informationen über die Produkte sammeln konnte. Die Werbemittel zeigen dennoch ihre Wirkung, denn 75 Prozent haben diese in den Supermärkten wahrgenommen. Deckenhänger (66 Prozent), Displays (51 Prozent), Verkostungen und Promotions (26 Prozent) sowie Poster (11 Prozent) wurden nicht nur von den Personen gesehen, sondern haben 40 Prozent in ihrer Kaufabsicht oder Markenentscheidung beeinflusst. Laut Umfrage greifen zwei Drittel der Deutschen lieber zu Marken- als zu No-Name-Produkten. hor
Meist gelesen
stats