Frentzen fährt auf Spalt-Liqua ab

Mittwoch, 15. März 2000

"Ist doch nicht schwer, musst einfach nur schneller sein", sagt Rennfahrer Heinz-Harald Frentzen und donnert in seinem Formel-1-Geschoss davon, nachdem das Fahrzeug in Windeseile am Boxenstopp durchgecheckt wurde. Die Szene aus dem TV-Spot für das neueste Kopfschmerzpräparat Spalt-Liqua aus dem Hause Whitehall/Much soll Schnelligkeit symbolisieren. Mit dem Präparat, mit dem es erstmals gelungen ist, den Wirkstoff Ibuprofen auf löslicher Basis anzubieten, will sich das Münsteraner Unternehmen in dem rund 100 Kopfschmerzmittel umfassenden Marktsegment neu positionieren. Die von Grey in Düsseldorf kreierte TV- und Printkampagne wird durch PoS-Maßnahmen und einen Internet-Auftritt unterstützt und wird voraussichtlich bis zum Herbst dieses Jahres geschaltet. Die Website gestaltete ICSmedia in Münster.
Meist gelesen
stats