Freephone: GMX und Web.de belohnen Kunden mit kostenlosen Telefonaten

Montag, 22. November 2010
Freephone wirbt mit kostenloser Telefonie
Freephone wirbt mit kostenloser Telefonie

1&1 hat mit seinen Kampfpreisen den deutschen Mobilfunkmarkt bereits kräftig durcheinandergewirbelt. Mit Web.de und GMX versuchen sich nun zwei weitere Marken aus dem Hause United Internet als Handy-Discounter - wenn auch nicht unter eigenem Namen. Freephone heißt die neue Billigmarke, mit der Web.de und GMX künftig kostenbewusste Handynutzer ködern wollen - und die bereits in diesen Tagen mit Hilfe von Technologiepartner 1&1 an den Start geht.

Mit dem Angebot will United Internet, Montabaur, vor allem seine Stammkundschaft ansprechen und für weitere Dienste begeistern. Größter Anreiz: Die aktuell rund 28 Millionen aktiven Mail-Nutzer von Web.de und GMX können mit Freephone untereinander kostenlos telefonieren. Die Mitgliedschaft ist dabei Voraussetzung. Wer keinen Account bei Web.de oder GMX vorweisen kann, erhält auch keine Freephone-Karte.

Grundgebühr, Vertragslaufzeit und Mindestumsatz fallen bei Freephone - wie bei anderen Discountern üblich - nicht an. Kosten entstehen erst bei Gesprächen mit Handynutzern, die keine Freephone-Kunden sind. Dabei schlägt die Gesprächsminute und die SMS netzunabhängig mit 9,9 Cent zu Buche, eine MMS kostet 39 Cent und das mobile Surfen pro Megabite 19,9 Cent.


Eine klassische Werbekampagne ist nach Angaben eines Sprechers bis aus Weiteres nicht geplant. Freephone wird zunächst auf den Portalen von GMX und Web.de beworben. mas
Meist gelesen
stats