Frankfurts Verbraucher stören sich an Parkgebühren und Bettlern

Dienstag, 08. Februar 2000

Jeder dritte Pendler kauft heute seltener in Frankfurt ein. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter Lesern der Zeitungsgesellschaft Rhein-Main-Media, der verschiedene Frankfurter Tageszeitungen angehören. Der Untersuchung zufolge ist Frankfurt im Rhein-Main-Gebiet die zentrale Einkaufsstadt von 67 Prozent der Leser. Jedoch lassen sich Tendenzen ausmachen, die auf das Ausbleiben von Pendlern hinweisen. Da 79 Prozent der Befragten mit dem eigenen Pkw in die Innenstadt kommen, nutzt nur jeder vierte den Personennahverkehr. Folglich sind für 72 Prozent der Befragten freie Parkplätze zu schwer zu finden beziehungsweise die Parkgebühren zu teuer (83 Prozent). Darüber hinaus stören sich 58 Prozent an Drogenabhängigen und Bettlern sowie 54 Prozent an Schmutz und Schmierereien. Demgegenüber ist die bessere Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten das herausragende Imageprofil der Stadt.
Meist gelesen
stats