Frankfurter Marketing Barometer: Spendings entwickeln sich positiv

Donnerstag, 07. Oktober 2010
Grey-Chef Uli Veigel
Grey-Chef Uli Veigel

Zwei klare Botschaften hat das Frankfurter Marketing Barometer in diesem Monat. Zum einen hält das Hoch in der Marketingwelt an. So schätzen 57 Prozent der Befragten die Geschäftslage in ihrem Unternehmen als gut ein. Ähnlich sieht es bei den Marketing-Investitionen aus. Hier bewerten 52 Prozent die Lage als „gut", 44 Prozent als „befriedigend". Zum anderen sind sich die Teilnehmer der monatlichen Umfrage des größten deutschen Marketing Clubs einig, dass in den Chefetagen der Unternehmen mehr Marketing-Entscheider vertreten sein sollten. Der Meinung sind 97 Prozent der Befragten.

Für Andreas Schulz ist das eine strategische Grundvoraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg. „Ein Unternehmen hat sich am Markt und seinen Kunden zu orientieren. Das geht nicht ohne Marketing-Vertreter im Führungsgremium", sagt der Senior Manager Business Development Kassen bei IMS Health. Ebenso erklärt Grey-Chef Uli Veigel: „Dieses Thema kann man nicht ernst genug nehmen." Warum das bei der Lufthansa erkannt wird, erklärt Christoph Fay, Leiter Konzern-Personalmarketing. „Marketiers haben ihr Ohr immer am Kunden und können am besten und am schnellsten auf Kundenwünsche reagieren." mir
Meist gelesen
stats