Fossil macht zum Jahresende Werbedruck

Dienstag, 02. November 2004

Der Uhrenhersteller Fossil reagiert auf den Verdrängungswettbewerb mit einer kräftigen Aufstockung des Marketingbudgets samt Werbekampagne, in die die Münchner zum Jahresende 4 Millionen Euro investieren. Davon erwartet Fossil "sofort messbare Ergebnisse", hofft Werner Thieme, Vice President Marketing der Europa-Dependance, auf "um 15 bis 20 Prozent gesteigerte Durchverkäufe im vierten Quartal 2004 und im ersten Quartal 2005". Bisher hat das Unternehmen eher auf PoS- denn auf Massenkommunikation gesetzt; jetzt liegt der Schwerpunkt auf Außen- und Printwerbung.

Die inhouse kreierten Anzeigen erscheinen ab November in Titeln wie "Bild am Sonntag", "Men's Health", "Brigitte" und "Glamour". Daneben wird es ab Ende November auch einen Kinospot geben, der von Fossil mit Freelancern am Unternehmenssitz in Dallas produziert worden ist. Außerdem streut das US-Unternehmen in Deutschland einen "X-Mas-Flyer" in einer Auflage von knapp 16 Millionen Stück. Im vergangenen Jahr hat Fossil Europe, das in Lizenz auch Uhren und Accessoires der Marken Emporio Armani, Burberry, DKNY und Diesel herstellt, einen Umsatz von 125 Millionen Euro erzielt. rp
Meist gelesen
stats