Ford sucht den besten Weg für das Geländefahrzeug Maverick

Mittwoch, 22. August 2001
-
-

Vor vier Jahren lief das erste Modell des Ford Maverick aus, jetzt kommt der Kölner Autobauer mit einer neuen Auflage: Eine groß angelegte Kampagne kommuniziert das Nischenfahrzeug - das erste, nachdem Ford die Modelle Fiesta, Focus und Mondeo als Kernmodelle neu definiert hat. In hoher Frequenz schaltet Ford ab September TV-Spots auf Privatsendern und Printanzeigen in Nachrichtentiteln, TV-Zeitschriften und Fachmagazinen.

"Besser ankommen" lautet der Markenclaim des Kölner Autobauer seit Ende vergangenen Jahres. Der TV-Spot zeigt was dies bedeutet: Wenn die Straße verstopft ist bahnt sich der Maverick einen Weg durchs Flußbett. Dadurch wird das Ziel zur rechten Zeit erreicht. Entsprechend lautet der Kampagnenclaim: "100 % Onroad, 100 % Offroad". Die Kampagne, konzipiert von der Düsseldorfer Agentur Ogilvy & Mather in Zusammenarbeit mit der Londoner Dependance, ist weit mehr als die Einführung eines Geländefahrzeuges.

"Für ein derartiges Fahrzeug ist ein so starker Auftritt nicht selbstverständlich", betont Uwe Baumgarten, Ford-Marketingleiter für die Bereiche Mittlere Pkw und Geländewagen. Der Hintergrund: "In den letzten Monaten sind wir mit der Repositionierung des Ford-Ovals sehr weit gekommen", ist Baumgarten überzeugt, "jetzt suchen wir es natürlich aufzuladen".

Mit dem Budget im oberen einstelligen Bereich will Ford insbesondere gut verdienende Singles und Dinks sowie junge Familien, bei denen der Maverick als Zweitwagen Verwendung finden soll, überzeugen. Bis Jahresende will der Automobilhersteller rund 2500 Einheiten verkaufen, auf das ganze Jahr sollen es 4000 Fahrzeuge sein.
Meist gelesen
stats