Food per Klick: Rewe testet Lieferservice

Freitag, 16. September 2011
Bei Rewe können Kunden jetzt vom echten auf den virtuellen Einkaufswagen umsteigen
Bei Rewe können Kunden jetzt vom echten auf den virtuellen Einkaufswagen umsteigen

Noch gilt der Online-Verkauf von Lebensmitteln als Experiment mit ungewissem Ausgang. Nun wagt sich die Handelskette Rewe nach vorn und testet als erster großer stationärer Händler einen Internet-basierten Lebensmittel-Lieferservice. Wie die „Lebensmittel Zeitung“ meldet, beginnt der Test am 29. September im Großraum Frankfurt. Kunden rund um Frankfurt können das kompletten Supermarkt-Sortiment aus Obst und Gemüse, Molkereiprodukten, Tiefkühlkost, Fleisch und Drogeriewaren unter http://www.Rewe-Online.de bestellen und sich nach Hause liefern lassen.

Gerade die Lieferung von schnell verderblicher Ware und Tiefkühlkost galt bislang als Knackpunkt, weil logistisch extrem aufwändig. Zusammengestellt werden die Waren in einem Markt im Frankfurter Stadtteil Sossenheim. Dieser dient bereits als Abholstation im Rahmen des Drive-In-Konzeptes der Kölner Handelskette.

Abholmärkte gelten als erste Evolutionsstufe im Online-Shopping für Lebensmittel. Die Rewe betreibt ein halbes Dutzend dieser Piloten. Auch Kaiser’s Tengelmann erprobt einen Lebensmittel-Lieferservice. Getestet wird der Dienst derzeit in Berlin und München. Real bietet in seinem Online-Shop die Option, die Ware im Markt abzuholen, liefert aber auch nach Hause. Allerdings konzentriert sich das Angebot auf Nonfood. Frischware zählt nicht zum Sortiment im Online-Shop.

Zudem testet die die Metro-Tochter Real ebenfalls Drive-in-Märkte. Bestellt wird online. Der Kunde holt dann die vorkommisionierte Ware im Markt ab.

Die Anstrengungen der Händler machen deutlich, dass sie das Feld nicht Amazon überlassen wollen, nachdem das Online-Kaufhaus im Sommer 2010 in den Online-Verkauf mit Lebensmittel eingestiegen ist. Das Sortiment stammt überwiegend von Partner-Unternehmen. ork
Meist gelesen
stats